Start|News-Archiv|Termine|Linksammlung|Lage und Anfahrt|Kontakte

Datum: Sonntag, 2. April 2017
Ort: Stiftskirche Wilten

ComPASSIO

Geistliche Abendmusik am 5. Fastensonntag in der Stiftskirche Wilten.

Capella Wilthinensis - Stiftskirche Wilten

PASSIO– ein ungewöhnlicher Titel für eine Geistliche Abendmusik. Darin verbirgt sich zunächst das Wort “Passio”. Aus musikalischer Sicht betrachtet ist das jene Gattung, die man seit nunmehr zehn Jahren jeweils am 5. Fastensonntag im Stift Wilten hören kann.

Zumeist kam eine Vertonung der Leidensgeschichte Christi zur Aufführung. Das war diesmal anders, denn im Zentrum der Abendmusik stand eine Vertonung der Sequenz “Stabat Mater”, in der ganz viel die Rede vom Mitleiden (Compassio) mit Maria ist. Diese gehört ursprünglich zum Gedächtnis der Schmerzen Mariens, das die Kirche am 15. September begeht. Die zeitliche Nähe zum einen Tag davor zu feiernden Fest der Kreuzerhöhung zeigt uns auch die inhaltliche Nähe zur Passion.

Es gibt deshalb schon eine lange Tradition, das “Stabat Mater” auch in der Fastenzeit zu singen, v.a. in Italien, wo Domenico Scarlatti zumindest einen Teil seines musikalischen Wirkens verbrachte. Bekannt ist er heute hauptsächlich, weil er zufällig das Geburtsjahr mit Bach und Händel gemeinsam hat, und wegen seiner Werke für Tasteninstrumente, die aus der Zeit am spanischen Hof stammen. Kirchenmusik schrieb er in Portugal – man darf annehmen, dass vieles bei dem großen Erdbeben 1755 zerstört wurde – und in Rom. Man vermutet auch, dass dieses “Stabat Mater” dort entstanden ist, als Domenico Scarlatti Kapellmeister der Capella Giulia war. Aus dem Petersdom kennt man hauptsächlich die Capella Sixtina, doch die ist bis heute die Privatkapelle des Pastes. Das eigentliche hauseigene Ensemble ist die Capella Giulia, die mit einer kurzen Unterbrechung im 20. Jahrhundert seit 1513 besteht.

Wichtig ist das für uns, weil sie zur Zeit Scarlattis insgesamt aus nur 16 Sängern bestand. Weil diese Capella immer hochkarätig besetzt war, und die Musiker imstande waren, die anspruchsvolle Musik Scarlattis umzusetzen, nimmt man an, dass sie für den Petersdom geschrieben wurde. Die Besetzung mit zehn Solisten ist außergewöhnlich, auch bereits zu Scarlattis Lebzeiten. Er setzt sie derart vielfältig ein, dass die Stimmkombinationen sogar innerhalb eines Satzes mehrfach wechseln. Die naheliegendste Einteilung, nämlich die der Doppelchörigkeit, spart er hingegen komplett aus.

Wie Scarlatti bedient sich auch Antonio Caldara im “Crucifixus” gewisser Elemente des sogenanten Stylus antiquus. Ganz bewusst stehen die Renaissance-Meister Pate, wenn Scarlatti und Caldara die gekonnte Kontrapunktik in das barocke Continuo-Zeitalter hinüberführen. In diesem historischen Sinn ist auch die instrumentale Besetzung einzelner Stimmen im “Crucifixus” in der Abendmusik am 2. April in der Stiftskirche Wilten zu verstehen.

zu den Bildern

Stiftsorganist Kurt Estermann

Den italienischen Barockkomponisten standen zwei, von Stiftsorganist Kurt Estermann an der Festorgel gespielte, Orgelwerke Michael Radulescus gegenüber, die aus der Sammlung “Sieben Choräle zur Passion” stammen. Radulescu weist jedem der Stücke einen eigenen Modus, eine selbst entwickelte “Tonart” zu und verfremdet den Cantus firmus diesem Modus entsprechend. Der Cantus firmus ist dadurch zwar zu hören, aber quasi verschleiert. Ein wenig ähnlich der Praxis, in der Passionszeit die Kreuze zu verhüllen. Dieses “Nichtsehen” zwingt uns in Wirklichkeit nämlich genauer hinzusehen.

Stiftskapellmeister Norbert Matsch

Die nächsten Termine

Das Kreuz von Lampedusa besucht die - Pfarren im Dekanat
Das Kreuz von Lampedusa ist aus dem Treibholz gekenterter Boote geschaffen, die an die Küste von Lampedusa angetrieben wurden. Dieses Kreuz wird ab dem Aschermittwoch in die Pfarren unseres Dekanats gebracht werde und für eine Woche dort Halt machen. Wir alle sind eingeladen in diesen Tagen das Kreuz zu besuchen und, wie es Papst Franziskus ausdrückt, der „Globalisierung der Gleichgültigkeit“ entgegenzuwirken
Datum: Samstag, 29. April 2017
Beginn: 10:00 Uhr
Ort: von 22. April - 29. April in der Pfarre Ellbögen

3. Sonntag der Osterzeit - Ostervesper in der Stiftskirche
Der Konvent feiert mit den Gläubigen eine gemeinsame Vesper in der Stiftskirche. Gespielt werden Orgelwerke von Johann Jacob Froberger (1616-1667) Capriccio FbWV 507 Libro Quarto Wien 1656.
Datum: Sonntag, 30. April 2017
Beginn: 18:00 Uhr
Ort: Stiftskirche Wilten, Innsbruck

weitere Termine...

die Suche

Geben Sie bitte in der untenstehenden Suchbox den Suchbegriff ein!

der Klosterladen

Klosterladen Stift Wilten Innsbruck

zu den Klosterprodukten

unsere Anschrift

Stift Wilten
Prämonstratenser-Chorherren
Klostergasse 7
A-6020 Innsbruck
Tirol, Österreich
Telefon: +43 512 583048
Fax: +43 512 583048-22

© Alle Rechte vorbehalten: Stift Wilten · Impressum|Kontakte|Newsletter