Die Filmmusik

Mit den Kurzfilmen und der Musik von Johannes auf Social Media konnten wir hunderttausende Menschen erreichen.

Klingler Musik

Mit den Kurzfilmen und der Musik von Johannes auf Social Media konnten wir hunderttausende Menschen erreichen.

Inhaltsverzeichnis

Filmmusik

Johannes Klingler ist ein junger Tiroler Komponist. Er ist das musikalische Gesicht hinter den Werken der Kurzfilme.

Aber wie funktioniert die Musik und wie entsteht diese? Johannes Klingler nimmt dich ein Stück auf seinen kreativen Wegen mit.

Filmmusik von Johannes Klingler
Johannes Klingler beim Komponieren

Ich habe nach dem einen Ton gesucht, der mir das Gefühl gab, ja das ist er. Startete mit ruhigen Akkorden. Da ich als Begleitung den Grundton oktaviert im Bass verwendete und die Oktav im Bass sehr schwer und wuchtig klingt, stand ich vor der nächsten Frage, den perfekten Anschlag und die Betonung der Akkorde zu finden. 

Ich wiederholte den Anfang. Da ich ein großer Fan von einfachen Sachen bin, reduzierte ich beim Wiederholen die Lautstärke. Die Stimmung bleibt erhalten und ich habe den Anfang des Stücks abgeschlossen. Wie geht es aber weiter?

Um Einleitung und Hauptteil miteinander verschmelzen zu lassen behielt ich den oktavierten Grundton als kleines Echo im Bass bei.  Als Hauptmelodie betonte ich den obersten Ton des Akkordes. Wiederum ein einfaches Prinzip, welches aber eine Herausforderung beim Spielen darstellt. 

Ich leitete den Schluss ein. Nach dem Heruntergleiten betonte ich die letzten vier Töne, welche sehr tragend klingen. Als kleines Erkennungszeichen schlug ich wieder die Oktav im Bass an und führte hinter diesem Klang den Akkord wiederum in die Höhe fort.

Interpretation
Filmmusik von Johannes Klingler

Filmmusik

Entdecke die zu den Gefühlen passenden Akkorde. Aus einer einfachen Melodie, die aus einer minimalistischen Kompositionstechnik entsteht, wird das Werk vollendet.

„Probiere doch, über die Sommerferien ein weiteres Stück zu komponieren.“

Das waren die Worte meines Klavierlehrers nach der letzten Klavierstunde vor den lang ersehnten Ferien. Diese „Aufgabe“ beschäftigte mich dermaßen, dass ich mich am nächsten Tag ans Klavier setzte und herumprobierte: ich betätigte einzelne Tasten, sowohl hohe als auch tiefe Töne, ich kombinierte unterschiedliche Tonlagen und erforschte sämtliche leichten Akkorde. Ich wiederholte diesen Vorgang, bis ich den Ton gefunden hatte, mit dem ich zufrieden war. Nach drei langen Tagen war dies der Fall, und ich schrieb über die Sommerferien mein erstes eigenes Stück „Das Wasser“.

Heute schmunzle ich ein wenig über dieses Stück, aber jedes Mal, wenn ich die Noten in der Hand halte und an die Zeit zurückdenke, denke ich mir: „Mit dem ersten Strich in der ersten Zeile hat alles angefangen. Ich habe mein größtes Hobby entdeckt, die Liebe zur Musik um einen gewaltigen Horizont erweitert und für mich die beste Möglichkeit gefunden, Gefühle auszudrücken.“ Jetzt, mit 25 und elf Jahre später, hat sich an dieser Sache nichts geändert.

Wie bist du zum Komponieren gekommen?

Viele Leute fragen mich, wie es möglich ist, völlig aus dem Nichts Musik zu erschaffen und auf ein leeres Blatt Papier zu schreiben.

Ich gebe als Antwort, dass es für mich das Einfachste ist, die Augen zu schließen und das Herz auszuschütten. Für mich ist es das Wichtigste, dass die Leute, die meine Musik genießen, ein Lächeln im Gesicht haben und in diesem Moment dieselbe Freude spüren, wie ich am Klavier, egal welche Stücke man spielt.

Was wollen Leute über dich wissen?

Meine Vorbilder sind Philip Glass, Yann Tiersen und Ludovico Einaudi. Alle sind bekannte Gesichter des Musikstils Minimalismus. Ihre Melodien sind leicht gehalten, beherbergen jedoch tiefe Gefühle, welche durch das Spielen zum Ausdruck kommen.

Was sind deine Vorbilder?
Filmmusik Johannes Klingler
Filmmusik von Johannes Klingler
Stift_Wilten_Festsaal_Konzert_Kloster
Filmmusik von Johannes Klingler

Musik

Johannes Klingler
Johannes Klingler

Johannes Klingler

Filmusik

Johannes Klingler ist ein junger Tiroler Komponist. Johannes wurde 1996 in Innsbruck geboren. Er ist das musikalische Gesicht hinter den Werken der Kurzfilme.

Kontakt

Über den Autor

Maximilian Markschläger im Jagdzimmer des Stiftes Wilten

Maximilian Markschläger

Maximilian ist im Jahr 2000 geboren und wuchs im Innsbrucker Stadtteil Pradl auf. Über 10 Jahre lang ministrierte er in der Pfarrkirche Pradl. Die Pfarre Pradl ist eine Stiftspfarrei, und so war Maximilian schon früh mit dem Stift Wilten vertraut.

 

Seit 2018 ist er ehrenamtlich für die Ministranten des Stiftes Wilten verantwortlich. Im Sommer 2020 wurde ihm die Verantwortung für den digitalen Bereich des Klosters übertragen. Seine Aufgabe ist es, die Spiritualität des Ordens der Prämonstratenser über die digitalen Medien zu verbreiten.

 

Produktionen von cinematischen Videos, die neue Homepage, Social Media und Kollaborationen im sozialen Bereich sind dabei seine Kernbereiche.

 

 

Weitere Artikel